Donnerstag, 2. Juli 2015

Das Miligram-Experiment

Unsere Stellungnahme zum Milgram-

Experiment



 Autoren: Samuel, Alexandra (Quarta A)

Das Milgram-Experiment wurde erstmals 1961 von dem Psychologen Stanley Milgram durchgeführt. Ziel des Experimentes war es, die Bereitschaft vom Menschen zu testen, den Anweisungen einer Autoritätsperson auch dann noch Folge zu leisten, wenn diese im Widerspruch mit ihren ethischen Grundsätzen standen.

Das Experiment bestand darin, dass der Proband dazu aufgefordert wurde, einem Studenten (Schauspieler) jedes Mal einen Stromschlag zu versetzen, wenn dieser bei der Nennung von Wörtern einen Fehler machte, die er zuvor auswendig gelernt hatte. Dieser Stromschlag verstärkte sich mit jeder falschen Antwort. Während des ganzen Experimentes war im Raum eine Autoritätsperson (Wissenschaftler) anwesend, die sie immer wieder ermutigte weiterzumachen und sie in ihrem Tun bestärkte.


Spannung (Volt)
bis 300 V
300 V
315 V
330 V
345 V
360 V
375 V
390 V bis 435 V
450 V
Anzahl Vpn: Abbruch
0
5
4
2
1
1
1
0
26


Vor dem Experiment wurde angenommen, dass nur 1-2 Probandenden den Anweisungen des Wissenschaftlers bis zum Schluss folgen würden. Doch schlussendlich waren die Probanden gefügiger als erwartet und 65% versetzten dem Schüler den vermeintlichen tödlichen Stromschlag. Aus diesem Experiment geht hervor, dass nicht nur psychopathische Menschen in der Lage sind, etwas ethisch Fragwürdiges zu tun, sondern dass jeder Mensch die Veranlagung dazu hat, wenn er von einer Autoritätsperson dazu aufgefordert wird.


Diese Reaktion kann  auf 2 Arten erklärt werden:

Eine Möglichkeit wäre, dass die Probanden durch den Rangunterschied gegenüber dem Leiter einen derart starken Zwang zu gehorchen empfanden, dass sie sich diesem nicht entziehen konnten und sich somit den Anweisungen willenlos fügten. Ihnen wurde auch durch den Leiter deutlich vermittelt, dass wenn sie den Versuch unterbrechen würden eine wichtige wissenschaftliche Untersuchung gefährden.

Die zweite Möglichkeit wäre, dass sie ein nicht gleich starkes Schuldgefühl hatten, da sie zwar den Elektroschock auslösten, dies jedoch auf Befehl eines Ranghöheren taten, wodurch sie sich weniger verantwortlich fühlten.

Unsere Fragestellung ist nun:   Würde das Experiment heutzutage  noch gleich aussehen, wie damals?

Wir sind der Meinung, dass der erste Punkt heute schwächer wäre, da man heute mehr auf seine Bedürfnisse schaut und der Respekt vor Autoritätspersonen zwar noch vorhanden ist, jedoch nicht mehr ein solch willenloses Gehorchen hervorruft. Des Weiteren ist der moderne Mensch viel selbstbestimmter wodurch wir glauben, dass die heutigen Probanden dem Wissenschaftler eher widersprechen würden.

Der zweite Punkt wäre unserer Meinung nach ausgeprägter vertreten als damals, da die Menschen immer mehr die Verantwortung für ihre Taten abgeben, da in der heutigen Gesellschaft immer mehr Wert auf die Rangordnung in einem Betrieb oder einer Gemeinschaft gelegt wird.

Auf den ersten Blick scheint es als würden sich diese beiden Aussagen widersprechen, jedoch hat die Menge an Respekt die man einer Ranghöheren Person entgegenbringt nichts mit der Abgabe von Verantwortung zu tun hat.

Das heißt, unserer Meinung nach würde das Experiment heute ähnlich ausfallen, jedoch eher weil wir heute immer mehr die Verantwortung für unsere Taten abgeben.

 -Artikel    https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment 
 -Bild     https://de.wikipedia.org/wiki/Milgram-Experiment#/media/File:Milgram_Experiment.png

Kommentare:

  1. coole post !!! witter so dir psychologe :)

    AntwortenLöschen
  2. oha! mega krass dass mer so wiit cha goh.. und PS: guete text

    AntwortenLöschen