Montag, 29. Juni 2015

Fit Zone


Fit Zone




Worum geht es in  unserem Blog?

·       Ist der heutige Körperkult gesund?

·       Ab wann ist Sport schlecht für uns?

·       Gibt es wirklich eine Sportsucht?

·       Wie sollte man sich wirklich ernähren?

·       Welche Auswirkungen hat schlechte Ernährung auf unseren Körper?


Der heutige Körperkult

Viele Jugendliche wollen heutzutage einen perfekten, muskulösen oder auch sportlichen Körper haben, da Frauen und Männer sehr von  Modelwelt geprägt sind.

Wir sehen immer Werbungen von Männern mit Muskeln und einem sehr ausgeprägten Sixpack, welche wir als attraktiv empfinden.

Die Frauen haben alle sportliche Figuren, flach Bäuche, was auch anziehend ist.

Dies sind also sozusagen die Vorbilder und viele wollen auch gern so trainiert sein wie die Models und so aussehen.

Viele haben daher dieselbe Denkweise: Sie wollen wenig Fettanteile ansetzen und viel Sport treiben.

Doch wichtiger als Sport ist die richtige Ernährung, die ausgeglichen und vitaminvoll sein sollte.

Bei jungen Menschen im Wachstum kann das übermässige Trainieren einer Sportart zu Wachstumsstörungen führen.



Ab wann ist Sport schlecht für uns?


Egal in welchem Alter man ist, zu viel Sport und zu hohe Ziele schaden unserem Körper.

Betroffen sind vor allem die Jungs, Männer, die unbedingt einen muskulösen Body haben wollen und daher sogar Anabolika konsumieren.

Anabolika haben schwerwiegende Folgen, wie Herzprobleme, Akne und Kreislaufbeschwerden, dazu kommen noch etliche andere Nebenwirkungen.

Unser Tipp : Finger weg von Anabolika und anderen Wachstumshormonen, Narkotika, Diuretika oder Peptidproteinhormonen.



Definition von Sportsucht

Treibt man zu viel und zu intensiven Sport, kann das zur Sucht führen.

Es ist nur 1 % aller Sportler von dieser seltenen Sucht betroffen.

Häufig versuchen Betroffene, durch übermässiges Trainieren ihr Selbstbewusstsein aufzubauen. Wenn diese Trainingseinheiten länger als zwei Stunden am Tag dauern, spricht man von einer Sportsucht.

Sportsüchtige haben das Bedürfnis meist vor der Arbeit mehrere Kilometer zu laufen oder schon mehrere Kilos zu stemmen.

Das ständige Verlangen nach Sport kann zu Magersucht, Bulimie oder zu Bänderrissen,  geschwächten Knochen oder einem schwachen Immunsystem führen.

Um von der Sucht loszukommen, gibt es nur eine Lösung: Psychotherapie.

 Die Sportsucht einer Frau mit lebenslangen Folgen:

Die 32 jährige Rebecca hatte  mehrere Jahre Sportsucht, da sie täglich 4 – 5 Stunden trainierte.

Eines Tages brach sie nach dem Training beim Treppenlaufen zusammen.

Seit diesem Ereignis, rieten ihre Freunde ihr ab, weiterhin so viel Sport zu treiben.

Eigentlich wollte sie nicht auf ihre Freunde hören, doch sie hatte auf Grund der Sucht Herzrhythmusstörungen und nun kann sie daher gar keinen Sport mehr treiben.

Gesunde und ausgewogene Ernährung:

Man sollte darauf achten, dass man nicht zu viele künstliche Fette isst.

Auch sollte man täglich mindestens 5 Fruchtportionen & 5 Gemüseportionen zu sich nehmen und täglich frisch kochen.

Am besten geeignet sind das Frühstück und das Mittagessen für schwere und sättigende Mahlzeiten, denn man kann die aufgenommenen Nährstoffe über den Tag verbrauchen.


Was heisst schlechter Ernährung?

Ernährt man sich ungesund, bedeutet dies zu viele Nährstoffe, welche der Körper nicht alle verbrauchen kann und daher als Fettreserven ansetzt.

Dies führt zu Gewichtszunahme bis zu Übergewicht.

Ist man übergewichtig, wird es schwer, die ganzen Körpermassen, darunter auch Fett, wieder abzubauen.



Unser Tipp : Macht Sport und ernährt euch gesund, doch übertreibt es nicht!!!
(Zoe, Stefan, Victoria, Qc)

Kommentare:

  1. Wir fanden den Text ansprechend und zugleich informativ.

    AntwortenLöschen
  2. Gute, ansprechende Bilder. Weiter so!

    AntwortenLöschen
  3. Guter und informativer Text, super!

    AntwortenLöschen