Montag, 29. Juni 2015

Selbstdarstellung in sozialen Medien

Letztens war unsere Klasse im naturhistorischen Museum in Bern. Wir hatten ein wenig freie Zeit und schauten ausgestopfte Tiere an. Als wir an ausgestopften Gazellen vorbeikamen, schossen wir ein Foto von uns und den Gazellen und stellten es mit dem Kommentar „Schulausflug in Afrika“ auf Facebook. Später wurden wir von unseren Verwandten gefragt, ob es uns in Afrika gefallen habe. Was als harmloser Scherz begann, endete in einem Missverständnis.

Nun ist uns aufgefallen, dass man sich in Medien anders darstellt, als man ist. Vielen ist das noch nicht bewusst und sie glauben, alle seien so, wie im Internet gezeigt. Das kann einen gehörig unter Druck setzten, da man sich mit den anderen vergleicht. Durch diese „Lüge“ denkt man, man hätte ein „schlechteres“ Leben als seine Mitmenschen. Deren „besseres Leben“ wird nicht zwingend mit Bildern gezeigt. Oft reicht auch nur eine kleine Lüge: Anstatt zu schreiben: „Ich war gerade alleine draußen“ könnte man auch posten: „Ich war gerade mit meinen Freunden draußen. Denn mit Freunden unterwegs zu sein, hört sich besser an, als alleine. Diese falsche Selbstdarstellung geschieht nicht immer im Willen, sich online besser darzustellen. Bei Bildern passiert das auch. Zum Beispiel bei Verwendung eines Filters bei Instagram verändert man die Aufnahme, damit das Bild und man selbst besser aussehen.

Viele Menschen stellen online Leute dar, die es im echten Leben gar nicht gibt. Manche Profile können harmlos sein und nur aus Spaß erstellt werden. Jedoch freunden sich andere online, zum Beispiel, mit jungen Frauen an und erhalten bestimmte Informationen oder Bilder. Mit diesen werden die Opfer dann erpresst. Da es online geschieht, gibt es zum größten Teil keine strafrechtliche Verfolgung für diese Personen, da es aus Scham oft nicht gemeldet wird. Dies ist eine sehr gefährliche Art der falschen Selbstdarstellung in sozialen Medien.

Unser Fazit: Man sollte selbst nachdenken, ob es wirklich stimmen kann, dass der Freund ein perfektes Leben führt. Auf dem eigenen Profil kommt fast immer nur das Beste zur Geltung. Darum sollte man Leute nicht anhand ihres Profils beurteilen, geschweige denn sich mit ihnen vergleichen.
(Quarta C: Sofia, Nadia, Fabian, Dominik)

Kommentare:

  1. Lustige Geschichte, die Gründe für das falsche Darstellen sind nicht sehr ausführlich.

    AntwortenLöschen
  2. Guter und lustiger Anfang! Spannender Text, Bravo!
    Letizia,Shalin,Ronja

    AntwortenLöschen