Montag, 2. Juli 2018

Handynutzung an der NMS und in der Stadt Bern

Handynutzung an der NMS und in der Stadt Bern

Wir haben uns dafür entschieden, dass wir durch das NMS Hauptgebäude laufen und die Schüler wie auch die Lehrer bezüglich ihrer Handynutzung befragen. Wir haben folgende Verhaltensweise der jeweiligen Personen beobachtet: 
Zuerst sind wir in den Dachstock gelaufen, der sich in der obersten Etage des Gebäudes befindet. An diesem Ort haben wir einen Jungen angetroffen, der einen offenen Laptop vor sich hatte, aber gleichzeitig noch auf dem Handy etwas auf der Plattform Google recherchierte. Es befanden sich auch noch drei andere Jungen dort, die vor ihren Laptops sassen, aber sich trotz allem zusammen in einem regen Austausch befanden. Ein junger Mann sass dort und spielte ein Game auf seinem Handy. Unser Freund Daniel berichtete uns, dass es sich um das Spiel Clash Royale handelte.
Kurze Zeit später, als wird die Treppen des Schulhauses herunterliefen, kam uns eine junge Dame entgegen, die ein Handy mit Kopfhörern mit sich führte. Unsere Vermutung ist, dass sie Musik hörte. Im zweiten Stock angelangt, sassen ein Mädchen und ein Junge auf einem der drei Tische. Sie waren beide sehr beschäftigt. Der Junge mit dem Handy und das Mädchen mit einem paar dutzend Blätter in der Hand. Als wir uns nach draussen begaben, war ein Mann damit beschäftigt, sich mit einer anderen Person über FaceTime zu unterhalten. 


Anschliessend haben wir innerhalb der NMS und in der Stadt Bern noch zwei Umfragen zum Thema Handy gemacht: 
  • Bei der ersten Umfrage ging es darum, wie viele Stunden pro Tag die befragte Person am Handy verbringt. 
  • Bei der zweiten Umfrage ging es darum, wann die befragte Person ihr erstes Mobiltelefon bekam. 


1. Umfrage

Anzahl Stunden/Tag
1.5
2
2.5
3
3.5
4
5
9
1
3
2
3
5
4
2
1
Anzahl Personen

Durchschnitt: 3.5 Stunden/Tag



2. Umfrage

Alter
6
7
8
9
11
12
13
14
2
4
3
2
3
3
1
1
 Anzahl Personen


Durchschnitt: 9.5 Jahre

Kommentare:

  1. Wir finden diese Zahlen zum Teil erschreckend

    AntwortenLöschen
  2. Es ist erschreckend, wie viele Stunden wir das Handy pro Tag benutzen und wie früh ein paar Leute schon ihr Handy bekommen.

    AntwortenLöschen